Fünf Jahre Workshop Anatomie fürs Internet
ein Erfahrungsbericht über eine
kreative Lehrveranstaltung an der Universität Mainz
(http://www.uni-mainz.de/FB/Medizin/Anatomie/workshop)

ein Projekt von Dr. H. Jastrow
Anatomisches Institut, Histologie, Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Skript zu einem Vortrag auf der 19. Arbeitstagung der Anatomischen Gesellschaft im Würzburg am 2.10.2002
(Bitte klicken Sie die Abbildungen an, um sie in voller Größe angezeigt zu bekommen!)

An der Universität Mainz gibt es seit 5 Jahren einen Workshop Anatomie fürs Internet, der im Folgenden kurz als WAI bezeichnet wird. Rechts sind die wesentlichsten Punkte dazu zusammengestellt. Da das Internet mittlerweile zu den wichtigsten Informationsquellen auch für Studium und Lehre zählt, wird der WAI als freiwillige Lehrveranstaltung angeboten. Er findet im Semester wöchentlich in einer Doppelstunde im Zentrum für Datenverarbeitung statt. Hier beschriften Studierende unter Anleitung Schnittbilder aus dem Visible Human Projekt oder elektronenmikroskopische Aufnahmen. Nach eingehender Korrektur durch den Kursleiter wird dieses Bildmaterial über das Internet Interessierten zur Verfügung gestellt.
Das linke Bild zeigt die miteinander verknüpften Module des Lehrangebots zu denen nun kurz die wichtigsten Punkte genannt werden. Der menschliche Schnittbildatlas zeigt alle Schnitte des visible human male neben den zugehörigen radiologischen Aufnahmen. Die bei der Beschriftung verwendeten Fachtermini werden im Vokabular für makroskopische Anatomie in Deutsch und Englisch erklärt.

Links:
Homepage
Schnittbildatlas des Menschen
Vokabular der makroskopischen Anatomie

Links ein paar Punkte zum elektronenmikroskopischen Atlas, der neben qualitativ hochwertigen Aufnahmen Informationen zu allen Zellorganellen und Strukturen enthält und ebenfalls mit einem Vokabular verknüpft ist. Rechts sehen Sie die Startseite der klinischen Anatomie.

Links:
Elektronenmikroskopischer Atlas
Vokabular der mikroskopischen Anatomie
EM-Bilder des Histo-Kurses
Klinische Anatomie
 

Links zwei Seiten aus der Entwicklungsgeschichte des Menschen. Mit dem rechten Bild gehen wir nun zur Analyse des Projektes über. Die wesentlichen Gründe für eine Teilnahme am WAI sind hier aufgezeigt. Besonders das erzielte bessere Verständnis wichtiger Zusammenhänge und die in den üblichen Lehrveranstaltungen kaum realisierbare persönliche Betreuung sind ausschlaggebend. Letztere ist durch die geringe Zahl dafür aber hoch motivierter Teilnehmer möglich. 

Link:
Entwicklungsgeschichte des Menschen

Die linke Abbildung verdeutlicht, weshalb die meisten der Studierenden nicht am WAI teilnehmen. Da in Mainz für den Scheinerhalt auch in Nebenfächern sehr viel Zeit aufgewendet werden muß, ist die Überlastung ein Hauptgrund. Da sich termintechnisch eine Überschneidung mit einem der drei Kurse der mikroskopischen Anatomie nicht vermeiden läßt, ist auch der Zeitpunkt für viele ein Hinderungsgrund. Rchts wird die Gesamtzahl aller Seitenabrufe des Internet Lehrangebots für die letzten 20 Monate gezeigt. In den Monaten ohne Ausfall des Statistikservers liegt sie im Mittel etwas über 100.000.
Links wird demonstriert woher die meisten Abrufe kommen. Leider ist ein Großteil geographisch nicht zuzuordnen. Die deutschsprachigen Länder, technisch fortschrittliche englischsprachige Länder und europäische Nachbarstaaten stehen im Vordergrund. Rechts sind die am häufigsten abrufenen Seiten aufgelistet. Die Flaggen symbolisieren dabei die ausschließlich deutschen oder englischen Seiten. 
Die linke Abbildung zeigt auf, wo das Hauptinteresse liegt. Die hohen Zugriffszahlen lassen sich dadurch erklären, daß es momentan noch wenig quantitativ oder qualitativ Vergleichbares in Netz gibt. Die organisatorischen Probleme bei der Durchführung des WAI sind vielfältig und rechts dargestellt. Es wurde ein Termin gewählt an dem der institutsfremde Kursraum zu einer Zeit genutzt werden kann, die den meisten Studierenden der vorklinischen Semester eine Teilnahme ermöglicht. Anstehende Prüfungen verursachen oft erhebliche Schwankungen der Teilnehmerzahl.
Links sind die Punkte aufgelistet, die für und wider das Projekt sprechen. Interessant sind in diesem Zusammenhang auch die Ergebnisse einer Studierendenbefragung, die ich Ihnen mit den anschließenden Abbildungen demonstriere. Die wesentlichen Ergebnisse sind: die allermeisten Studierenden haben einen PC und können mit diesem und dem Internet laut ihrer Selbsteinschätzung gut umgehen. Dies zeigt auch die sehr häufige Nutzung des WWW und von E-Mail.
Das am häufigsten vom Kreis der Befragten genutzte Internet-Lehrangebot der Mainzer Anatomie ist der elektronenmikroskopische Atlas, der weit mehr als nur die prüfungsrelevanten EM Abbildungen des Histo-Kurses beinhaltet. Interessant ist auch, dass schon 38 Prozent der Studierenden anatomische CDs nutzen. Die rechte Darstellung betont die Wichtigkeit anatomischer Lehrangebote aus Sicht der Studierenden. Sowohl lokale PC-Lernprogramme als auch Internet Angebote, besonders aber beschriftetes kursrelevantes Bildmaterial werden für wichtig gehalten. Fast die Hälfte der Studierenden hat eigene anatomische CDs. 
Hier sind die wesentlichsten Aussagen des Vortrags zusammengefaßt: Der WAI stellt ein umfassendes anatomisches Lehrangebot im Internet zur Verfügung. Damit trägt er bei zur Erfüllung entsprechender Wünsche der Studierenden. Zugriffsstatistik und Feedback belegen ein starkes Interesse an den Inhalten des WAI und ermutigen zum weiteren Ausbau.

--> WAI - Homepage, Dr. Jastrow Homepage
--> Impressum, Datenschutzerklärung